| News

03.07.2017 | KORESO

Die Gesichter der KORESO – Natascha Wolf

image

Natascha Wolf ist das Nesthäkchen bei der KORESO, hat in ihren jungen Jahren aber schon viel erlebt. Nach einer Auszeit in Australien und einem Abstecher in die Welt der Schifffahrt, verstärkt sie seit Juni 2016 das KORESO-Team.

Wer bist du?

Ich bin zwar keine waschechte Hamburgerin, dafür aber eine norddeutsche Frohnatur. Geboren und aufgewachsen bin ich in einem kleinen Örtchen in Schleswig-Holstein, danach habe ich mir eine kleine Auszeit genommen und Australien erkundet.

Als gelernte Schifffahrtskauffrau habe ich nach meiner Ausbildung noch ein Jahr im Export Customer Service gearbeitet. Da ich aber in der Welt der Container und Riesendampfer noch nicht meine Passion gefunden habe, entschied ich mich noch ein Studium in Sozialökonomie dranzuhängen.

Wie bist du zur Personalberatung gekommen?

Durch Zufall: Auf der Suche nach einer Werkstudentenstelle habe ich mich bei der KORESO beworben – die Stellenbeschreibung klang spannend: Bewerbermanagement, Social Networking, Kandidateninterviews. Alles Tätigkeiten, mit denen ich vorher nicht wirklich viel zu tun hatte. Aber „sozial", dachte ich mir, und „Ökonomie" – das könnte passen.

Warum tust du das, was du machst?

Um ehrlich zu sein sind es nicht nur die stetig neuen Kontakte, die man knüpft und die vielen Charaktere und unterschiedlichen Talente, die man kennenlernt. Das und die Dynamik der Branche sind natürlich unheimlich spannend. Ich netzwerke aber auch einfach gerne. Und wenn man merkt, dass man mit einem Kandidaten auf einer Wellenlänge ist, macht es noch einmal mehr Spaß.

Was zeichnet KORESO aus?

Ein tolles Team. Obwohl wir alle so unterschiedlich sind, stimmt die Chemie zwischen uns einfach. Außerdem bietet KORESO mir die Möglichkeit, Ideen und neue Prozesse miteinbringen und entwickeln zu können. Man weiß nie was einen Montagmorgen erwartet und das finde ich – kommend aus einem sehr traditionellen Gewerbe – sehr spannend.

Was machst du, wenn du nicht arbeitest?

Reisen. Ich liebe das Reisen und würde am liebsten nichts Anderes tun. Mit meinem ersten 20 Stunden Flug nach Down Under fing es an, ab diesem Zeitpunkt habe ich Blut geleckt.

Ich verbringe neben dem Reisen natürlich auch sehr gerne und am liebsten viel Zeit mit meiner Familie. Außerdem ist Essen eine weitere große Leidenschaft und ich koche für mein Leben gern. Und wenn man gerne viel isst, ist Sport natürlich auch ein Muss.

Empfiehl doch mal drei Webseiten.

www.lecker.de | Tolle Rezepte!
www.pinterest.de | Nicht gerade der Geheimtipp, aber ich liebe die Seite.
www.skyscanner.de | Diese Seite bietet einfach den besten Überblick und hat mir schon einige Schnäppchen ermöglicht.

Was willst du unbedingt noch machen, was du bisher nicht geschafft hast?

Ich hätte sehr gerne einen Hund. Bisher hat mir nur leider immer die nötige Zeit gefehlt.

Wobei wirst du schwach?

Ich sehe meine Kollegen schon grinsen: Ein paar leckere Gemüsesticks und dazu ein frisches Salatblatt. Nein, das war natürlich nur Spaß! Ich liebe Schokolade. Welche? Egal, ich liebe alles rund um die süße Versuchung.

Vier Tage frei – Ideen für einen Kurztrip?

Über Silvester war ich in Paris und habe mich direkt in diese Stadt verliebt. Sie hat so viel Charme und entgegen einiger Klischees waren die Leute so nett und open-minded.

Auf welchen Gegenstand könntest du nicht mehr verzichten?

Ich will mal nicht langweilig sein und sage: Zopfgummi! Ich bin dafür bekannt mir tagsüber immer wieder eine neue Frisur zu gestalten. In den Klausurenphasen hatte ich zu viel Zeit für Haar Tutorials auf YouTube. Für was man sich nicht alles begeistern kann, wenn man eigentlich lernen muss.

©Foto: Anja Kocherscheidt

powered by webEdition CMS